Seit 1932 entstehen in unseren Werkhallen wertige Produkte. Küchen, Bibliotheken, Empfangsbereiche, Büroeinrichtungen. Wir produzieren für die unterschiedlichsten Bereiche.

Mit jedem einzelnen Projekt wachsen unsere Erfahrung und das Wissen um die jeweiligen Anforderungen.
Unser Fundament dabei sind unsere langjährigen Mitarbeiter:innen. Und ein stetiger Wissenstransfer. Sie machen dynamisches Arbeiten und eine permanente Weiterentwicklung möglich.

Die langjährige Tradition unseres Unternehmens – aber auch die unseres Handwerks – liegt uns am Herzen. Ihr haben wir uns verschrieben. Gleichzeitig schätzen wir den Fortschritt. Er treibt uns an.

MEILENSTEINE

1932

Der Schreinermeister Wilhelm Dreier gründet die Firma DREIER in Gaggenau. Die Schreinerei konzentriert sich zunächst auf den Innenausbau von Privathaushalten.

1971

Wilhelm Dreier übergibt das Unternehmen an seinen Schwiegersohn Günther Joseph.

1978

Das Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren im Objektausbau etabliert. Der aktuelle Standort wird zu klein. Im Gaggenauer Stadtteil Bad Rotenfels entsteht ein neuer Standort mit 1500 m² Produktionsfläche.

1983

Daniel Fallert beginnt seinen Weg bei der Firma DREIER. Erst als Schreinergeselle. Nach bestandener Meisterprüfung 1987 verstärkt er den Betrieb als Schreinermeister. Um kurz darauf die gesamte Produktionsleitung zu übernehmen.

1995

Günther Joseph geht in den Ruhestand. Daniel und Heike Fallert kaufen die Firma DREIER. Und übernehmen die Verantwortung für den Standort in Bad Rotenfels und 21 Mitarbeiter:innen.

2000

Die Jahrtausendwende ist auch für DREIER ein Wendepunkt: Das Firmengebäude in Bad Rotenfels wird erweitert. Gleichzeitig wird die Produktion weitreichend modernisiert: In die Produktionshalle ziehen neue, hochmoderne Maschinen ein.

2008

Möbelbau im 21. Jahrhundert: Das Zeichenprogramm wird von 2D auf 3D umgestellt.

2009

DREIER zieht an den heutigen Standort in Iffezheim – und verdoppelt mit diesem Schritt die Produktionsfläche auf 3200 m². In den neuen Hallen ist Platz für eine Korpuspressstraße, moderne 5-Achs-CNC-Maschinen und ein vollautomatisches Flächenlager. Mit einer 300 m² großen Ausstellungsfläche öffnet sich DREIER nach außen und gibt einen Einblick in die eigene Arbeit.

2013

Dominik Fallert, ältester Sohn von Daniel und Heike Fallert, kehrt als studierter Innenarchitekt zurück in die Firma und unterstützt mit seinen Kompetenzen und dem Fokus auf Planung und Gestaltung.

2021

Generationenwechsel bei DREIER: Dominik Fallert wird 2. Geschäftsführer und holt zeitgleich seinen Bruder Benedikt Fallert als Produktionsmanager mit ins Team.

„Wir sind beide zu einem Zeitpunkt in das Unternehmen unserer Eltern eingestiegen, als die DREIER GmbH bereits eine moderne, etablierte Schreinerei war. Ihre Erfahrung und die Grundsätze fest im Blick, wollen wir daran weiterarbeiten. Dafür ergänzen wir beide uns perfekt: Gestaltungssicherheit und Effizienz. Unsere Stärken kombinierend, möchten wir die DREIER GmbH auf ein neues Niveau des Schreinereibetriebs heben. Dafür setzen wir von Anfang an Zeichen in Richtung Zukunft: Auf den Firmengebäuden sorgt bereits eine Photovoltaikanlage für 50% der Energieversorgung des Unternehmens. Geheizt wird ausschließlich mit unseren eigenen Holzabfällen. Und die ersten zwei Elektrofahrzeuge bereichern unseren Fuhrpark des Außendienstes."

DOMINIK & BENEDIKT FALLERT
Geschäftsführer der DREIER GmbH